Beteiligungsangebot Nr. 113, Lord Zweite Productions Deutschland Filmproduktion GmbH & Co. KG

Kategorie Medienfonds
Gruppe Hannover Leasing
Zeichnungsjahr(e) 2000
Akteneinsicht steht noch aus
Garantiegeber  
Platzierung

 

Vertrieb Sparkassen, Volksbanken, Privatbanken
Schuldübernehmende Bank Helaba Dublin
Finanzierungsinstrument Inhaberschuldverschreibung (Zwangsfinanzierung)

Bei dem Beteiligungsangebot Nr. 113, Lord Zweite Productions Deutschland Filmproduktion GmbH & Co. KG, handelt es sich um einen Medienfonds mit Leasingähnlicher Struktur, der von der steuerlichen Problematik betroffen ist.

Die Finanzverwaltung geht davon aus, dass sämtliche Schuldübernahmeverträge von Medienfonds, bei denen die Zahlungsverpflichtung aus dem Lizenzvertrag (laufende Lizenzraten und Schlusszahlung) durch eine Bank schuldbefreiend übernommen wurden, als sogenanntes „abstraktes Schuldversprechen“ zu werten sind. Damit wertet die Finanzverwaltung Lizenzverträge als Leasingverträge und lässt die Lizenzzahlungen als Forderung aktivieren, was zur Folge hat, dass Anfangsverluste für den Fonds nicht mehr in voller Höhe anerkannt werden.

Handlungsvorschlag

Prüfung von Schadensersatzansprüchen gegenüber dem vermittelnden Institut.