Wir haben mittlerweile zahlreiche Fonds "unter Beobachtung", weil sie inzwischen ein sehr hohes Verlustrisiko für die Anleger entwickelt haben - darunter auch mehrere Fonds aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien. Insbesondere fondsfinanzierten Windparkprojekten drohen neuerdings erhebliche Turbulenzen wegen der stark gesunkenen staatlichen Förderung.

Eine Liste aller "Fonds unter Beobachtung"-  nach Ausgabejahr sortiert - finden Sie HIER. Sind dort Fonds gelistet, in denen auch Sie finanziell engagiert sind, sollten Sie umgehend Kontakt mit uns aufnehmen. Sie können auch gleich diesen Erstkontakt-Fragebogen ausfüllen.

Erneuerbare Energien

Beteiligungen im Bereich regenerativer Energien sind noch ein relativ junger Markt. In den vergangenen Jahren sind aber mehr und mehr sogenannte Öko- oder Grüne Fonds aufgelegt worden. Viele Fondsgesellschaften haben wegen des stetig wachsenden Interesses nachhaltige oder ethisch positionierte Finanzprodukte in ihr Portfolio aufgenommen.

Nach Expertenschätzungen sollen umgerechnet bereits mehr als 1.300 Milliarden Dollar weltweit in ökologisch-nachhaltigen Geldanlagen investiert sein. Allerdings haben viele Anleger auch bereits sehr schlechte Erfahrungen bei ihrem Engagement in „Grüne Fonds“ machen müssen.

Häufig wurden staatliche Förderung und Einspeiseprognosen in den Wirtschaftlichkeitsberechnungen falsch dargestellt oder die Anleger über die Risiken etwa von Wind- und Solarenergie nicht ausreichend aufgeklärt.

Eine professionelle Prüfung der Verkaufsprospekte im Hinblick auf fehlerhafte Angaben oder eine nur unzureichende Risikoaufklärung kann Sie vor finanziellem Schaden bewahren oder Ansprüche auf Schadensersatz begründen.


KWAG betreut bereits eine Vielzahl von Investoren in diesem Anlagesegment.
Falls auch Sie Probleme mit Ihrem Engagement in erneuerbare Energien haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.


Hier finden Sie aktuelle Informationen und News zum Thema.



cash-online.de

Weiterlesen

KWAG: Fonds von Beginn an ohne realistische Chance

Bremen, Hamburg, 23. Juni 2009. Etwa 5.500 Anlegern, die ihr Geld in die Biogasanlage „Penkun“ investiert haben, drohen beträchtliche Verluste. Sie haben sich mit insgesamt  100 Millionen Euro an der „GENO Bioenergie Leasingfonds Erste GmbH & Co....

Weiterlesen

Pressemitteilung vom 26.5.2009

Weiterlesen

Trotz mehrfacher Nachfragen hält die Hamburger EECH AG die vereinbarten Termine zur Rückzahlung von Kapitaleinlagen nicht ein. Seit Wochenbeginn soll auch die Rechtsabteilung des Unternehmens telefonisch nicht mehr erreichbar sein. Möglicherweise kündigt sich hier ein größeres Problem an. Nicht nur...

Weiterlesen