Crowdfunding-Potentiale in Deutschland / Neue FinTech-Studie

Um viele Milliarden Euro könnte der deutsche Crowdfunding-Markt wachsen. So das optimistische Prognoseszenario einer neuen Studie. Doch was sind die Treiber und Barrieren für das Marktwachstum?

Die Untersuchung „FinTech-Markt in Deutschland“ analysiert aktuelle und potentielle Marktvolumen von Unternehmen, die innovative Technologien mit Finanzdienstleistungen verbinden (FinTech’s). Die Studie wurde im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen von Prof. Dr. Gregor Dorfleitner (Universität Regensburg) und Jun.-Prof. Dr. Lars Hornuf (Universität Trier und Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München) unter Mitarbeit von Matthias Schmitt (Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München) und Martina Weber (Universität Regensburg) erstellt.

Für die einzelnen FinTech-Segmente haben die Autoren Marktpotentiale und Prognoseszenarien aufgeführt. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse der Studie sowie die identifizierten Potentiale und Erfolgsfaktoren des Fintech-Teilsegment Crowdfunding.

Die wichtigsten Ergebnisse der FinTech-Studie

  • 346 FinTech-Unternehmen sind in Deutschland geschäftlich aktiv
  • 87 % der befragten Banken kooperieren aktuell mit einem FinTech-Unternehmen
  • aktuell gehen keine systemischen Risiken von den FinTech-Unternehmen in Deutschland aus
  • der deutsche FinTech-Markt liegt innerhalb Europas auf Platz 2. (Platz 1 UK)
  • sehr schnelllebiges und dynamisches Umfeld mit einer Vielzahl unterschiedlicher Geschäftsmodelle

 

Die Inhalte der Studie werden in diesem Artikel nur auszugsweise wiedergegeben, die vollständige Studie steht HIER zum Download zur Verfügung.

Mehr zur Studie und Informationen zum Thema "Crowdfunding" finden Sie auch HIER.