Immobilienfonds CFB-Fonds Nr. 165 – Haftung mit dem Privatvermögen!

Prospekthaftungsklagen gemeinsam mit vielen anderen Anlegern.

Als Zeichner der ABANTUM Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. Objekt Euro Alsace Paris KG, im folgenden CFB-Fonds Nr. 165, wissen Sie inzwischen, dass sich Ihr Investment leider nicht prospektgemäß entwickelt. Die Ursachen hierfür sind vielfältig, da sich mehrere dem Investment innewohnende Risiken verwirklicht haben.

Die Besonderheit des CFB-Fonds Nr. 165 liegt darin, dass lediglich 10% des Anlagebetrages als Kommanditeinlage und 90% des Anlagebetrages als zinsloses Darlehen zu Gunsten der Objektgesellschaft Verwendung gefunden hat.

Darlehen in Schweizer Franken verschärfen die Krise

Gemäß Ihrem Vertrag mit der Objektgesellschaft über das Investorendarlehen ist der Anspruch auf Rückzahlung Ihres Darlehens gegenüber den Ansprüchen der Eurohypo AG, die die Fremdfinanzierung der Immobilie stellt, nachrangig.

D. h. mit der Unterzeichnung der Beitrittserklärung haben Sie sich als Kreditgeber der Objektgesellschaft dazu verpflichtet, solange keine Ansprüche aus dem Investorendarlehen gegenüber der Objektgesellschaft als Darlehensnehmerin geltend zu machen, wie irgendein Betrag aus den Vereinbarungen mit der Eurohypo AG fällig und zahlbar bleibt.    

Des Weiteren sah der Darlehensvertrag zwischen der Objektgesellschaft und der Eurohypo AG vor, dass für das zum Erwerb des Immobilienobjektes benötigte Kapital in Höhe von maximal  88.5 Mio. € (dies entspricht 63,5 % der Erwerbskosten) Zinssicherungs-Geschäfte zu 50% in Euro und zu 50% in Schweizer Franken abgeschlossen werden sollten.

Vollständige Abhängigkeit von der Eurohypo AG

Letztlich hat sich die Objektgesellschaft im Darlehensvertrag dazu verpflichtet, in regelmäßigen Abständen auf eigene Kosten ein Gutachten eines Sachverständigen einzuholen und einzureichen, aus dem für die Bank ersichtlich ist, dass die im Darlehensvertrag geregelte Finanzkennzahl der Darlehensrestschuld zum Zeitpunkt der Betrachtung im Verhältnis zum dann gegebenen Marktwert des Immobilienobjektes eingehalten ist. So wurde zwischen der Objektgesellschaft und der Eurohypo AG vertraglich vereinbart, dass der Marktwert der Immobilie mindestens 75% der Darlehensrestschuld bis zum Ablauf des vierten Jahres nach Auszahlung, 70% der Darlehensrestschuld bis zum Ablauf des sechsten Jahres und 67% der Darlehensrestschuld bis zum Ablauf des neunten Jahres entsprechen muss.

Bei einem Zurückbleiben des Immobilien-Marktwertes hinter der im Darlehensvertrag geregelten Finanzkennzahl ist die Eurohypo AG zur Nachforderung von Sicherheiten und auch zur Kündigung des Darlehensvertrages berechtigt. Aus Sicht der finanzierenden Banken stellt sich die Überschreitung der vereinbarten Beleihungsgrenze nämlich als Verletzung der Kreditbedingungen dar, da sie zu einem erhöhten Kreditrisiko führt. Die stabile Vermietungs- und Einnahmesituation der Fondsgesellschaft ist für eine entsprechende Bewertung hingegen ohne Belang.

Haftung mit Ihrem Privatvermögen

Dies kann – aufgrund der besonderen Konstruktion dieses Fonds – bei Ihnen nicht nur zu einem Totalverlust Ihrer Einlage führen, sondern Sie können im Fall der Insolvenz der Objektgesellschaft sogar mit Ihrem gesamten Vermögen haften.  Dies würde bedeuten, dass Sie aus Ihrem Privatvermögen für Verbindlichkeiten der Objektgesellschaft aufkommen müssen.

Nach unserer Auffassung wird dieses Risiko im Prospekt nicht hinreichend deutlich erläutert, sondern findet sich nur in einem Nebensatz auf Seite 20 des Prospektes.

Hätten Sie diesen Fonds gezeichnet, wenn Sie gewusst hätten, dass Sie im Krisenfall mit Ihrem gesamten Privatvermögen haften?

Viele unserer Mandanten, die dieses Investment über die Commerzbank AG erworben haben, kannten die Risiken nicht, da Ihnen diese in der Beratung nicht erläutert wurden und sie einzelne Risiken auch dem Prospekt nicht hinreichend deutlich entnehmen konnten.

Prospekthaftung als Alternative zur Beraterhaftung

Für einige Ihrer Mitgesellschafter bereiten wir bereits sogenannte Prospekthaftungsklagen vor. Dabei geht es nur darum, ob die seinerzeitigen Darstellungen in dem Fondsprospekt richtig oder falsch gewesen sind. Es kommt nicht auf die Beratungssituation an und es wird auch kein Beweis darüber erhoben, was Ihnen in dem Beratungsgespräch gesagt oder verschwiegen worden ist. Bei der Prospekthaftung geht es allein um Rechtsfragen. Und da es nur einen Prospekt gibt, der entweder richtig oder falsch ist, können Sie auch mit all Ihren Mitanlegern in diesem Fonds gemeinsam klagen, was u.a. erhebliche Kostenvorteile hat.

Diese Form der Schadensersatzklagen wird durch einige Neuerungen im sogenannten „Kapitalanleger Muster Gesetz“ (KapMuG) noch erleichtert. Sind die ersten 10 Klagen eingereicht und ein „KapMuG-Verfahren“ eröffnet, können sich alle anderen Anleger des Fonds den Klagen anschließen, ohne eine eigene Klage einreichen zu müssen. Dies führt zu erheblichen Kostenersparnissen und Sie erreichen damit gleichzeitig eine Unterbrechung der Verjährung.

Kostengünstige Alternative – mit und ohne Rechtsschutzversicherung

Sie haben die Möglichkeit, sich diesen Klagen anzuschließen und – anders als bei den individuellen Beraterhaftungsklagen – kostengünstig mit anderen Anlegern gemeinsam vorzugehen.

Falls Sie zum Zeitpunkt der Zeichnung eine Rechtsschutzversicherung hatten, übernimmt diese in der Regel auch die Kosten für ein solches Verfahren. Dies klären wir gern für Sie.

Kontakt und kostenlose Erstberatung

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf. Eine Erstberatung ist bei uns immer kostenlos.

Sie werden von gewonnenen Verfahren aber nur profitieren können, wenn Ihre Ansprüche nicht schon verjährt sind.  Dies können wir z.B. durch einen Güteantrag oder einen Antrag in dem beabsichtigten „Kapitalanleger-Musterverfahren“ erreichen.

Was Sie tun müssen

Wie Sie die Verjährung aufhalten und sehr kostengünstig gemeinsam mit vielen anderen Anlegern die Früchte unseres Vorgehens ernten können, erklären wir Ihnen gerne in einer kostenlosen Erstberatung.

Rufen Sie uns gerne an oder senden Sie uns eine e-Mail. Sie erreichen uns unter: 0421/5209480 oder per Mail: Bremen@KWAG-Recht.de

Sonderprüfung kann Klarheit bringen

Wir wollen im Auftrag Ihrer Mitgesellschafter eine Sonderprüfung in diesem Fonds durchsetzen. Diese soll klären, warum der Fonds so weit hinter den Versprechungen zurückbleibt und ob dies mit Fehlern schon bei der Konstruktion des Fonds zusammenhängt. Wir und unsere Gutachter sind davon überzeugt, wollen Ihnen mit einem solchen Gutachten aber die objektive Meinung eines Sachverständigen zur Verfügung stellen.

Für die Einberufung einer hierfür notwendigen Gesellschafterversammlung benötigen wir  die Unterstützung von 9,9% der Stimmberechtigten. Wir sind also auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Diese Sonderprüfung ist für Sie nicht mit irgendwelchen Kosten verbunden. Ein entsprechendes Formular senden wir Ihnen gerne zu.

Wichtig: Die Sonderprüfung führt nicht zu einer Unterbrechung der Verjährung!