Lebensversicherungsfonds MPC Rendite Fonds Leben plus V

Prospekthaftung – die Alternative zur Beraterhaftung.

Sonderprüfung soll objektive Grundlage schaffen.

Bei dem Fonds MPC Rendite Fonds Leben plus V vertreten wir knapp 400 Ihrer Mitgesellschafter. Im Interesse unserer Mandanten und in Ihrem vermuteten Interesse möchten wir Sie über aktuelle Entwicklungen informieren und Sie insbesondere auf mögliche Handlungsoptionen, aber auch auf Risiken im Zusammenhang mit Ihrer Beteiligung, hinweisen.

Lassen Sie uns aber zunächst mit einem Fundstück starten, das wir einer Beratermappe von MPC zu deren Lebensversicherungsfonds entnommen haben:

Die Aussage dieses Schaubildes dürfte Ihnen bekannt vorkommen. Auch Ihr Berater hat Ihnen wahrscheinlich seinerzeit im Vertrauen auf die Angaben von MPC diesen Fonds als eine absolut sichere Kapitalanlage mit hoher Rendite verkauft, deren Konzept so einfach sei, dass man es auf einem Bierdeckel erklären kann.

Alle drei Aussagen sind allerdings falsch! Sie haben weder eine Rendite zu erwarten, noch ist dieses Produkt sicher. Und zu allem Überfluss ist es auch noch so kompliziert, dass selbst die Initiatoren in der Vergangenheit nicht in der Lage gewesen sind,  verlässliche Prognosen über die Rückflüsse am Ende der Laufzeit zu machen.  Wie Dritte diese Beteiligung bewerten, haben Sie zum Jahresende 2014 mit dem Ankaufsangebot von „Luna Life“ erfahren.  Weit entfernt von dem, was Sie einmal in diesen Fonds eingezahlt haben.

Diese Schwierigkeiten sind aber heute Ihre Chance, die Verluste zumindest einzudämmen. Bevor wir Ihnen erklären, wie dies auch sehr kostengünstig möglich ist, ein Wort zur drohenden Verjährung:

Verjährung droht beim Leben Plus V

Dieser Fonds ist im Jahr 2005 vertrieben worden. Insgesamt hat MPC hier 100 Mio. Euro bei gut 3600 Anlegern eingeworben. Im Jahr 2015 tritt jeden Tag für einen Teil der Anleger die absolute Verjährungsfrist ein, und zwar immer taggenau 10 Jahre nach dem Datum der Zeichnung im Jahr 2005. Wer etwa am 1. Mai 2005 gezeichnet hat, dessen Ansprüche verjähren am 1. Mai 2015. Sie können dieses für Sie wichtige Datum durch einen Blick auf Ihre Beitrittserklärung ermitteln. Maßgeblich ist das Datum, an dem TVP/MPC Ihren Antrag angenommen hat (Datum/Unterschrift auf der rechten unteren Seite des Formulars).

Prospekthaftungsansprüche gemeinsam mit anderen durchsetzen

Sie können diese Verjährung aufhalten. Wir zeigen Ihnen kostengünstige Möglichkeiten, wie Sie im Rahmen von sogenannten Prospekthaftungsansprüchen gemeinsam mit anderen Anlegern Ihre Rechte wahren und die Verjährung hemmen können

Dieser Weg unterscheidet sich ganz wesentlich von dem Vorgehen gegen die beratenden Banken. Dort kommt es immer auf Ihre ganz individuelle Beratungsgeschichte an und Sie müssen beweisen, dass Sie seinerzeit falsch beraten worden sind.

Bei dem von uns vorgeschlagenen Weg über die Prospekthaftung geht es dagegen um die Frage, ob der Prospekt, den MPC seinerzeit zu dieser Beteiligung herausgegeben hat, richtig oder falsch ist. Ist er bei Ihnen falsch gewesen, so ist er auch bei all Ihren Mitgesellschaftern falsch und Sie können gemeinsam vorgehen.

Hier kommt es nur auf Rechtsfragen an und in den meisten Fällen sind selbst bei  Gerichtsverfahren keine Beweisaufnahmen notwendig.

Fehlerhafte Prospekte und bereits laufende Klagen

Wir haben den Prospekt zum  MPC Rendite Fonds Leben plus V in den letzten Monaten sehr gründlich analysiert und sind der Überzeugung, dass wir gleich mehrere schwerwiegende Fehler gefunden haben. Nach von uns in Auftrag gegebenen Gutachten wird dieser Fonds nicht in der Lage sein, das von den Anlegern eingesetzte Kapital wieder zu erwirtschaften. Für den Fonds Leben plus V haben wir bereits für einige rechtsschutzversicherte Mandanten vor Monaten Klagen eingereicht. Einem sogenannten „KapMuG-Verfahren“ können Sie sich – auch ohne Rechtsschutzversicherung – sehr kostengünstig anschließen.

Sie werden von gewonnenen Verfahren aber nur profitieren können, wenn Ihre Ansprüche nicht schon verjährt sind.  Dies können wir z.B. durch einen Güteantrag oder einen Antrag in dem beabsichtigten „Kapitalanleger-Musterverfahren“ erreichen.

Was Sie tun müssen

Wie Sie die Verjährung aufhalten und sehr kostengünstig gemeinsam mit vielen anderen Anlegern die Früchte unseres Vorgehens ernten können, erklären wir Ihnen gerne in einer kostenlosen Erstberatung.

Rufen Sie uns gerne an oder senden Sie uns eine e-Mail. Sie erreichen uns unter: 0421/5209480 oder per Mail: Bremendo not copy and be happy@KWAG-Rechtdot or no dot.de

Sonderprüfung kann Klarheit bringen

Wir wollen im Auftrag Ihrer Mitgesellschafter auch weiterhin eine Sonderprüfung in diesem Fonds durchsetzen. Diese soll klären, warum die Fonds so weit hinter den Versprechungen zurückbleiben und ob dies mit Fehlern schon bei der Konstruktion der Fonds zusammenhängt. Wir und unsere Gutachter sind davon überzeugt, wollen Ihnen mit einem solchen Gutachten aber die objektive Meinung eines Sachverständigen zur Verfügung stellen.

Für die Einberufung einer hierfür notwendigen Gesellschafterversammlung benötigen wir 25% der Stimmberechtigten. Bisher haben wir rund 15 % des gezeichneten Kapitals für diesen Antrag gewinnen können. Wir sind also auch auf Ihre Unterstützung angewiesen, sollten Sie den Antrag bisher noch nicht unterstützt haben. Diese Sonderprüfung ist für Sie nicht mit irgendwelchen Kosten verbunden. Ein entsprechendes Formular senden wir Ihnen gerne zu.

Wichtig: Die Sonderprüfung führt nicht zu einer Unterbrechung der Verjährung!