KWAG-INFO: Saxonia Wohnungsgenossenschaft e. G.

Widerruf möglich - Gegenseite schließt Vergleiche

Von KWAG-Rechtsanwältin Christina Gladkich

 

Wenn Verbraucher vor zehn bis 12 Jahren einen schufafreien Kredit aufnehmen wollten, wurde ihnen von Beratern häufig gleichzeitig der Beitritt zur Saxonia, einer Wohnungsgenossenschaft aus Berlin, empfohlen. Damit sollte vorgeblich die Wahrscheinlichkeit erhöht werden, den Kredit zu bekommen.

Egal ob der Kredit dann überhaupt gewährt wurde oder nicht, blieb der Beitritt zur Saxonia Wohnungsgenossenschaft e. G. bindend. Betroffene mussten monatliche Einlagen erbringen, unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung der Genossenschaft selbst.

Genossenschaftsmitglieder, die ihre Zahlungen irgendwann einstellten, waren und sind mit Zahlungsaufforderungen der Saxonia konfrontiert. Die müssen Sie jedoch nicht hinnehmen, denn es besteht in der Regel auch jetzt noch die Möglichkeit, aus dem Vertrag auszusteigen.

Da die Widerrufsbelehrung der Saxonia häufig nicht vollständig war, können Betroffene die Beitrittserklärung auch heute noch widerrufen. Wir haben bereits gerichtliche Erfolge in dieser Sache erzielt. Die Saxonia entlässt Mitglieder aus dem Vertrag und verzichtet auf ausstehende Beträge.

Zögern Sie deshalb nicht, sich rechtlichen Rat einzuholen. Empfehlenswert ist es, Ihre Beitrittsunterlagen von Experten für Bank- und Kapitalmarktrecht überprüfen zu lassen, die mit Genossenschafts- und Widerrufsrecht vertraut sind. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Ihre Ansprechpartnerin in dieser Sache ist KWAG-Rechtsanwältin Christina Gladkich.

DAS KWAG-INFO als PDF-Datei zum Download finden Sie  HIER.