Offene Immobilienfonds

Offene Immobilienfonds kaufen insbesondere Gewerbeimmobilien, um durch Mieteinnahmen und mögliche Wertsteigerungen der Objekte Erträge zu erwirtschaften. Da Fondsanteile jederzeit ge- und verkauft werden können, investieren Fondsmanager nicht nur in Gebäude und Grundstücke, sondern auch in Zinspapiere oder andere schnell verfügbare Anlagen. Die Liquiditätsreserve muss mindestens fünf Prozent des Fondsvermögens betragen und darf höchstens auf 49 Prozent steigen.

Die Kapitalanlagegesellschaft ist verpflichtet, einen Fonds zeitweilig zu schließen, wenn die Liquiditätsreserve unter das gesetzliche Limit fällt. Über dieses sogenannte Aussetzrisiko müssen Anleger  bei der Beratung ungefragt aufgeklärt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie in der "Infothek" unter dem Stichpunkt "Fonds in Bearbeitung".

Anleger in den problematischen Offenen Immobilienfonds sollten, sofern die dreijährige Verjährungsfrist noch nicht abgelaufen ist, Schadenersatzansprüche wegen fehlerhafter Anlageberatung prüfen. Nutzen Sie dafür einfach unseren Erstkontakt-Fragebogen.


Hier finden Sie aktuelle Informationen und News zum Thema.



Sowohl Investoren als auch Mieter finden kaum noch Flächen. Das wird teuer – für beide Seiten.

Von Michael Fabricius in DIE WELT mobil, erschienen am 13. 7. 2016

Weiterlesen

Seit dem Brexit-Votum flüchten viele Investoren aus dem Land. Der aufgeheizte britische Immobilienmarkt bricht deshalb dramatisch ein. Erste Experten ziehen schon Parallelen zum Lehman-Jahr.

Von Frank Stocker, Finanzredakteur, erschienen in DIE WELT, 9. 7. 2016

Weiterlesen

Eine Kolumne von Hermann-Josef Tenhagen, erschienen in SPIEGEL ONLINE, 10. 7. 2016

Weiterlesen

FONDS professionell: Das Emissionshaus MPC Capital wird von der Kanzlei KWAG massiv angegriffen. Weil die Fondsprospekte fehlerhaft seien, fordern die Juristen nun, dass die MPC Gruppe die Forderungen gegen die Treundhandgesellschaft TVP übernimmt.

Weiterlesen

Prospekthaftungsklagen gemeinsam mit vielen anderen Anlegern.

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat jetzt die Aufklärungspflicht von Banken über die Möglichkeit einer Rücknahmeaussetzung von Anteilen an offenen Immobilienfonds heute durch zwei Urteile bestätigt (Urteil vom 29. 4.2014, Az.: XI ZR 477/12 und XI ZR 130/13). Die auf die Interessenvertretung von...

Weiterlesen

Totalverlust droht

Den Anlegern des geschlossenen Immobilienfonds „Siebenundvierzigste Sachwert Rendite-Fonds Holland GmbH & Co. KG“ (kurz: MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 47) droht mit der Insolvenz der Fondsgesellschaft der Totalverlust ihrer Investition. Das befürchtet die auf die...

Weiterlesen