KapMuG-Verfahren

Wir haben uns in den vergangenen Jahren eine anerkannte Expertise im Bereich von Verfahren nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrens-Gesetz (KapMuG) erarbeitet. Wir haben dabei für Investoren - etwa in Geschlossenen Fonds - zielführende Strategien für eine kollektive Rechtsdurchsetzung entwickelt.

So können Sie Schadensersatzansprüche gemeinsam mit Mitgesellschaftern schlagkräftig durchsetzen.

Vorteil dieser Klagen: Eine enorme Kostenersparnis.

Das „Kapitalanleger-Musterverfahrens-Gesetz“ (KapMuG) hat die Möglichkeit geschaffen, dass sich auch in Deutschland Anleger zu großen Gruppen zusammenfinden und gemeinsam ihre Rechte durchsetzen können. Das KapMuG-Verfahren ähnelt der aus dem US-amerikanischen Recht bekannten „Sammelklage“.

Vorausetzung ist dabei, dass in diesen Verfahren Prospektfehler -  zum Beispiel der Fondsinitiatoren - gerügt werden. Ist ein solches Verfahren einmal in Gang gekommen, können Sie sich auch ohne eine eigene Klage anschließen. Das minimiert das Kostenrisiko ganz erheblich.

Wir haben in zahlreichen Fällen „KapMuG“-Anträge bei Schiffs-, Lebensversicherungs- und Immobilienfonds gestellt oder bereiten diese vor.

Wie KapMuG-Verfahren genau ablaufen, erläutern wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.

Wir prüfen dazu gern individuell für Sie den Verkaufsprospekt Ihrer Kapitalanlage. Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mehr zur Thematik "Prospekthaftung" finden Sie HIER.

 

 


Hier finden Sie weitere aktuelle Informationen und News zum Thema.



Ein Anleger handelt generell nicht „grob fahr­lässig“, wenn er im Vertrauen auf die vom Berater angeführte Sicherheit einer Geld­anlage einen Zeichnungs­schein unter­schreibt, ohne den Text zu lesen. Das berichtet die Zeitschrift FINANZTEST auf ihrer Internetseite.

Weiterlesen

Im Kapitalanleger-Musterverfahren zu VIP 3 stellt das Oberlandesgericht München fest: Frühere Dresdner Bank ist verantwortlich für den Prospekt.

Erläuterungen zum Urteil von KWAG.-Rechtsanwalt Marco Buttler, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Weiterlesen