Immobilienrecht

Das Immobilienrecht zählt zu einem Schwerpunktbereich unserer Kanzlei und umfasst auch das Miet- und Wohnungseigentumsrecht sowie das Baurecht. Mehr zum Thema "Baurecht"" finden Sie auch HIER.

Übereilte Entscheidungen bei Immobliengeschäften bergen erhebliche Risiken. Das gilt insbesondere bei Unternehmenskäufen und –verkäufen. Wir beraten Sie außerdem in allen Finanzierungsfragen und bewerten für Sie umfassend eventuelle Haftungsszenarien, etwa beim Erwerb von sanierungsbedürftigen Objekten.

In Kooperation mit Sachverständigen entsprechender Fachgebiete bündeln wir für Sie Erfahrung und Kompetenz und unsere schlagkräftigen Teams beraten Sie gern auch effektiv bei Ihnen im Haus, beispielsweise bei einer Due Diligence als Teil eines M&A-Vorhabens.

Wir konzentrieren uns auf eine bedarfsgerechte Auswahl und Gestaltung von passgenauen Paket-Lösungen. Exakt zugeschnitten auf die individuellen Anforderungen unserer Mandanten.

Unser Angebot richtet sich dabei vor allem an Investoren, Eigentümer, Verkäufer und Käufer. Wir stehen Ihnen aber auch gern in Fragen der Rechtsnachfolge und des Erbrechts juristisch zur Seite.

Ebenso begleiten wir Sie als Bauherr, Bauunternehmen und Bauträger auf rechtlichem Gebiet in allen Phasen Ihres ambitionierten Vorhabens, insbesondere auch in Projekten zur schadstoff- oder energetischen Sanierung. Mehr zur speziellen Thematik „Umweltrecht“ finden Sie HIER.

Wir unterstützen Sie bei Vertragsverhandlungen und der Vertragsgestaltung sowie in einer streitigen Auseinandersetzung vor Gericht oder außergerichtlich.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 

Hier finden Sie aktuelle Informationen und News zum Thema.



Von einem "Dämpfer für rasant wachsende Immobilien-Crowd" schreibt am 19. 9. 2017 das Manager Magazin. Das Crowdfunding, die sogenannte Schwarmfinanzierung von Projekten oder Unternehmungen also, wächst rasant und ist in Deutschland bereits zum Multi-Millionen-Geschäft avanciert. Das weitaus meiste...

Weiterlesen

Auf 70 Baustellen in Bremen und Umgebung ruhen derzeit die Arbeiten. Die Baufirma GLG G. Lanfermann, die vorwiegend Einfammilienhäuser baut, ist in Zahlungsschwierigkeiten geraten, berichtet der WESER KURIER in der Ausgabe vom 24. 6. 2017. Die Bauherren seien verärgert. Zu Recht, muss man sagen.

Weiterlesen

Der BGH hat Bausparkassen grundsätzlich erlaubt, hochverzinste Verträge zu kündigen. Als Nächstes auf der Abschussliste der Finanzdienstleister: langfristige Sparverträge und Riester-Banksparpläne.

Eine Kolumne von Hermann-Josef Tenhagen, erscheinen auf SPIEGEL Online am 25. 2. 2017 / 15:36 h

Weiterlesen

Der Bundesgerichtshof stellt sich auf die Seite der Bausparkassen. Sie dürfen besonders alte Verträge kündigen. Was bedeutet das Urteil für langjährige und angehende Sparer?

Von Carla Neuhaus und Ursula Knapp erschienen im Tagesspiegel am 21. 2. 2017 / 18:15 h

Weiterlesen

Bausparer haben keine Chance, sich gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrags mit hohen Zinsen zu wehren. Einen solchen Vertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag (21....

Weiterlesen

Teils extreme Preissteigerungen bei Wohnimmobilien in Deutschland machen der Bundesbank Sorge. Vor allem an sieben Standorten sei das Niveau weiter bedenklich in die Höhe geschnellt.

Von der Deutschen Presseagentur (dpa-AFX) erschienen u. a. auf CASH Online am 20. 2. 2017 / 13:17 h

Weiterlesen

Banken und Sparkassen beschweren sich über eine EU-Richtlinie zu Baukrediten: Junge Familien und ältere Kunden würden diskriminiert. Jetzt berät der Bundesrat über eine Gesetzesänderung.

Von Michael Fabricius, erschienen auf DIE WELT mobil, am 14. 10. 2016 / 00:50 h

Weiterlesen