Unzulässige Bearbeitungsentgelte von Banken

Viele Gebühren und Entgelte, die Banken ihren Kunden berechnen, sind unzulässig und dürfen eigentlich nicht erhoben werden.

Das gilt nicht nur gegenüber Verbrauchern sondern auch bei vielen Bankgeschäften mit Geschäftsleuten und Unternehmern. So sind beispielsweise Bearbeitungsentgelte bei Kreditverträgen unzulässig.  Die zum Verbraucherdarlehen ergangene höchstrichterliche Rechtsprechung lässt sich dabei auch auf Kreditverträge für Unternehmen übertragen.

Das hat jetzt auch das Oberlandesgericht Frankfurt festgestellt. In einer mittlerweile rechtskräftigen Entscheidung heißt es, die vom Bundesgerichtshof zum Bearbeitungsentgelt bei Verbraucherkrediten entwickelten Grundsätze seien auch auf Unternehmenskredite anzuwenden. Begründung: Das gesetzliche Leitbild eines Darlehensvertrages sei sowohl bei Verbrauchern als auch bei Unternehmen gleich Die Vereinbarung eines laufzeitunabhängigen einmaligen Entgelts stehe aber sowohl bei einem Verbraucher als auch bei einem Unternehmer diesem gesetzlichen Leitbild entgegen. Das Urteil im Original finden Sie HIER. oder als PDF-Datei zum DOWNLOAD.

Bei höheren Kreditsummen im geschäftlichen oder im Immobilienbereich kommen schnell fünfstellige Summen an „Bearbeitungsentgelten“ zusammen, die Banken in unzulässiger Weise kassiert haben.

Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie die Bearbeitungsentgelte und andere unberechtigte Gebühren erstattet bekommen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.